ABFALLBEAUFTRAGTER IM BETRIEB

Centre de formation : Centre Ettelbruck Places disponibles : 10 Code de cours : NO CODE

Als unumgängliches Nebenprodukt von Produktion und Konsum nimmt der Abfall an Gewicht und Volumen stetig zu. Besonders für Klein- und Mittelunternehmen stellen die abfallbedingten Unkosten einen signifikanten Teil der Betriebskosten dar. Um ein Gleichgewicht der verschiedenen Kosten zu ermöglichen, ist es wichtig, dass ein Betrieb seine Abfallstoffströme kennt und sie in ökonomischer und  ökologischer Weise optimiert.

Bei der internen Strukturierung der Abfallwitschaft läßt sich oft eine Vielzahl an Vermeidungsmöglichkeiten erkennen: Zum Beispiel durch die Anpassung des Produktionsprozesses oder durch die Änderung eines Lieferantenvertrages. Doch die Verantwortung des Unternehmens geht über die eigene Türschwelle hinaus: Es ist notwendig, dass das Unternehmen sich ebenfalls für Zielort und Prozess der Abfallbeseitigung interessiert.

Immer öfters kommt es in Betrieben zur Ernennung einer/eines Beauftragten für Umweltfragen, welche(r) auch für die Abfallwirtschaft zuständig ist. Je nachdem wie umfangreich diese Arbeit ist, wird sie von einer Umweltabteilung erledigt, oder von einer Einzelperson, welche eventuell noch andere Funktionen im Betrieb erfüllt. In diesem Sinne wird auch bei genehmigungspflichtigen Anlagen nach dem Kommodo-Inkommodo Gesetz vom 10 Juni 1999 die Ernennung einer verantwortlichen Person für Umweltfragen gefordert. Ausserdem muss der Name der für interne Abfallwirtschaft verantwortlichen Person im Abfallvermeidungs- und wirtschaftsplan genannt sein. Dieser Plan ist im Rahmen des Genehmigungsantrages einzureichen.

Was ist nun die Funktion der/des Beauftragten für Abfall im Unternehmen? Welche Basiskenntnisse betreffend die Umweltgesetzgebung benötigt diese Person? Welche Techniken kann sie für eine effiziente Abfallwirtschaft im Betrieb nutzen?

Auf diese Punkte will die vom Centre National de Formation Professionnelle Continue Ettelbruck, der Umweltverwaltung und der SuperDrecksKescht® angebotene Weiterbildung gezielt eingehen.

Kursinhalt

Abfallspezifische Kenntnisse – Technik und Methoden

  •  Einblick in die nationalen Abfallwirtschaftsstrukturen
  • Techniken der Abfallbehandlung
  • Abfallbeauftragte(r) im Betrieb : Aufgaben und Verantwortlichkeit, Anforderungen an eine konforme Abfallwirtschaft, Organisation und Durchführung der internen Abfallwirtschaft
  • Abfalltransport

Juristische Grundlagen

  • Gesetz vom 10. Juni 1999 betreffend genehmigungspflichtige Anlagen
  • Gesetz betreffend Abfallvermeidung und Abfallwirtschaft
  • Strafrechtliche Aspekte
  • Arbeitsrechtliche Aspekte
  • Zivilrechtliche Aspekte

Ablauf des Kurses

3-tägiger Kurs

Kurstage: dienstags  17.,24. Oktober, 7.November 2017

Die Weiterbildung findet in den Räumlichkeiten der SuperDrecksKescht(R) statt. Die erfolgreiche Teilnahme am Kurs wird durch ein vom Erziehungsministerium erstelltes Qualifikationszertifikat bestätigt. Die Weiterbildung richtet sich an Umweltbeauftragte, Abfallbeauftragte oder andere an der Materie interessierte Personen.

Die Kosten 480 € zzgl. TVA , Inklusive Schulungsunterlagen, Mittagsimbiss und Pausengetränke werden von der SuperDrecksKescht fakturiert. Absagen nach Anmeldefrist werden zu 100 % berechnet.

Mindestteilnehmerzahl 8 Personen, maximale Teilnehmerzahl 15 Personen

Terminplan

Anmeldung

Bitte Anmeldeformular ausfüllen und vor dem 1. Oktober 2017 zurück senden.

Für weitere Informationen:

Frau S.Lucas Tel.: 818939-45 / e-mail: sandra.lucas@cnfpc.lu